Schleswig-Holstein (SH)

Zwischen Nord- und Ostsee liegt einer der windreichsten Landstriche der Bundesrepublik. Kein Wunder, dass aus Schleswig-Holstein zahlreiche Pioniere der Windenergie stammen. Auch heute werden in Husum, Rendsburg und Norderstedt Komponenten gefertigt und Windenergieparks entwickelt. Aber auch in Schleswig-Hosltein ist die Windenergie nicht alles – Biogasanlagen und Photovoltaik tragen ebenfalls dazu bei, dass der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung schon bei 53 Prozent liegt (2015). Zum gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) tragen Erneuerbare Energien 18,6 Prozent (2014) bei.

Landesinfo

Die Bundesländer haben zahlreiche Möglichkeiten, die Entwicklung der Erneuerbaren Energien voranzubringen. Sie reichen von ambitionierten Zielvorgaben über Förderprogramme bis hin zu Informationsangeboten, z.B. über eine Landesenergieagentur.

Datensatz Liste
  • Landesenergieagenturen (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    IB.SH Energieagentur

    Schwerpunkte
    Die IB.SH Energieagentur ist Teil der Investitionsbank Schleswig-Holstein, des zentralen Förderinstituts des Landes Schleswig-Holstein. Im Fokus der Förderaktivitäten der Bank steht in enger Kooperation mit dem Land die Unterstützung der Energiewende.

    Klimaschutz, Energieeffizienz und Energieeinsparung sind zentrale Aspekte der Arbeit der IB.SH Energieagentur. Die IB.SH Energieagentur berät bedarfsorientiert und individuell in technischen, energiewirtschaftlichen und branchenspezifischen sowie finanziellen Fragestellungen und sorgt für die nötige Transparenz bei Investitionsentscheidungen.

    Mit der Energie- und Klimaschutzinitiative Schleswig-Holstein (EKI) zum Beispiel bietet IB.SH Energieagentur im Auftrag des Landes Städten, Ämtern und Gemeinden Unterstützung bei der Umsetzung der Energiewende an.

    Auch im Rahmen des Förderprogramms des Bundes zur energetischen Stadtsanierung unterstützt die IB.SH Energieagentur Kommunen.

    Zielgruppen
    Stadt- und Gemeindewerke, gemeinnützige Unternehmen, Wohnungswirtschaft, kommunale Akteure u.a. Kommunalverwaltungen, Wirtschaftsfördergesellschaften, kommunale Energieversorger, Kammern, Verbände, Vereine sowie Wohnungswirtschaft und Unternehmen.

    Mitarbeiterzahl
    9 Mitarbeiter

    Finanzierung
    AöR

    Kontakt
    IB.SH Energieagentur
    Investitionsbank Schleswig-Holstein
    Fleethörn 29-31
    24103 Kiel
    Tel.: +49 (0) 431 9905-32 93
    E-Mail: erik.brauer@ib-sh.de
    Web: http://www.ib-sh.de/energieagentur/
    Anmerkungen:

  • Ziel Primärenergieverbrauch (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    k.A.

    Anmerkungen:

    Die Zielvorgaben der Bundesländer richten sich an unterschiedlichen Bezugsjahren aus, außerdem können die Berechnungsmethoden für die Reduktion der Treibhausgasemissionen variieren. Die Zielsetzungen sind deshalb nicht vergleichbar. In den Zusammenfassungen wird die Formulierung aus der jeweiligen Quelle verwendet.

    Bitte beachten Sie, dass zu einzelnen Energietechnologien auch in anderen Zielangaben integriert sein können, z.B. im Datensatz Endenergieverbrauch oder bei den Zielangaben zu Strom und Wärme.

    Stand der Recherche: 7/2013. Kontaktieren Sie uns für Ergänzungen oder Aktualisierungen: Kontakt.

  • Ziel Endenergieverbrauch (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    k.A.

    Anmerkungen:

    Bitte beachten Sie, dass zu einzelnen Energietechnologien auch in anderen Zielangaben integriert sein können, z.B. im Datensatz Primärenergieverbrauch oder bei den Zielangaben zu Strom und Wärme.

    Stand der Recherche: 10/2016. Kontaktieren Sie uns für Ergänzungen oder Aktualisierungen: Kontakt.

  • Ziel Strom (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    Die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien soll in Schleswig-Holstein bis zum Jahr 2020 auf 37 TWh ausgebaut werden (2014: 12,2 TWh). Bis 2030 soll die regenerative Strommenge weiter auf 44 TWh wachsen.

    Quelle: Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein vom Juli 2016

    Anmerkungen:

    Die Zielvorgaben der Bundesländer richten sich nach unterschiedlichen Größen. In einigen Ländern werden sie in Bezug auf den Stromverbrauch (Menge der genutzten Kilowattstunden) angegeben, in anderen in Bezug auf die Stromerzeugung (Menge der erzeugten Kilowattstunden, also auch inklusive Export). Die Zielsetzungen sind deshalb nicht vergleichbar. In den Zusammenfassungen wird die Formulierung aus der jeweiligen Quelle verwendet.

    Bitte beachten Sie, dass zu einzelnen Energietechnologien auch in anderen Zielangaben integriert sein können, z.B. im Datensatz Endenergieverbrauch oder Primärenergieverbrauch. Stand der Recherche: 11/2015. Kontaktieren Sie uns für Ergänzungen oder Aktualisierungen: Kontakt.

  • Ziel Wärme (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    Bis 2025 will Schleswig-Holstein mindestens 22 % des Wärmeverbrauchs durch Erneuerbare Energien erzeugen.

    Quelle: Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein vom Juli 2016


    Anmerkungen:

    Nach § 18a EEWärmeG (Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz) sind die Länder dazu verpflichtet, über ihre Aktivitäten zu erneuerbaren Energien im Wärme- und Kältemarkt dem Bund zu berichten. Die eingehenden Berichte werden auf der Homepage des Bundesumweltministeriums veröffentlicht.

    Bitte beachten Sie, dass zu einzelnen Energietechnologien auch in anderen Zielangaben integriert sein können, z.B. im Datensatz Endenergieverbrauch oder Primärenergieverbrauch. Stand der Recherche: 3/2015. Kontaktieren Sie uns für Ergänzungen oder Aktualisierungen: Kontakt.

  • Ziel Effizienz (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    Schlewig-Holstein hat die Effizienzziele des Bundes auch auf Landesebene übernommen. Im Einzelnen sind dies bis 2020 (2050) folgende Ziele, jeweils gegenüber 2008:

    • Reduktion des Primärergieverbrauchs um 20 % (50%)

    • Reduktion des Stromverbrauchs um 10 % (25%)

    • Verringerung des Wärmebedarfs der Gebäude um 20% bis 2020, Erreichung der Klimaneutralität bis 2050

    • Verringerung des Endenergiebedarfs im Verkehr um 10% (40%)

    • Der Anteil der Kraft-Wärme-Kopplung am Stromverbrauch soll in SH bis 2020 25% betragen (2008: 14,5%).

    Quelle: Energiewende und Klimaschutz in Schleswig-Holstein - Ziele, Maßnahmen und Monitoring. Bericht der Landesregierung vom Juni 2014

    Anmerkungen:

    Stand der Recherche: 3/2015. Kontaktieren Sie uns für Ergänzungen oder Aktualisierungen: Kontakt.

  • Klimaschutzziele (THG- bzw. CO2-Reduktion) (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    In Schleswig-Holstein soll bis 2050 wie auf Bundesebene eine Treibhausgasreduktion von 80-95% gegenüber 1990 erreicht werden. Bis 2020 soll eine Miniesrung um mindestens 40 Prozent erreicht werden, weitere (Mindest-)Zwischenziele sind -55% bis 2030 und -70% bis 2040.

    Quelle: Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein vom Juli 2016  

    Anmerkungen:

    Stand der Recherche: 7/2016. Kontaktieren Sie uns für Ergänzungen oder Aktualisierungen: Kontakt.

  • Zufriedenheit mit der Energiepolitik der Landesregierung

    Daten
    Bundesland
    Jahr
    2011

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    55,4

    Anmerkungen:
    Antworten "zufrieden", "sehr zufrieden" und "vollkommen zufrieden" auf die Frage nach der Energiepolitik der Landesregierung hinsichtlich des Ausbaus Erneuerbarer Energien.
    Quellen:
  • Förderprogramme (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    Sondervermögen Energetische Sanierung von Schulen und Kindertageseinrichtungen
    Die schleswig-holsteinische Landesregierung fördert die energetische Sanierung von Schulen und Kindertageseinrichtungen für Maßnahmen der Kommunen.
    Mehr: http://www.ib-sh.de

    Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI)
    Die Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI) ist eine Initiative des Landes Schleswig-Holstein. Sie unterstützt die Umsetzung der Energiewende, insbesondere mit Blick auf Energieeinsparung, Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien, auf kommunaler Ebene. Schwerpunkt der Initiative EKI sind Beratungsangebote im Wärmesektor.
    Mehr: http://www.ib-sh.de/kommunen-infrastruktur/erneuerbare-energien-erzeugen-und-nutzen/eki0000000/ 

    Quellen:
  • Energie- und Klimaschutzkonzepte (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

  • Statistische Landesämter (Gesetzestext)

    Daten
    Bundesland

    *

    Schleswig-Holstein [SH]

    Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein
    Fröbelstraße 15 - 17
    24113 Kiel

    Tel.: +49 (0) 431/6895-0
    Fax: +49 (0) 431/6895-9498
    E-Mail: poststelleSH(at)statistik-nord.de

    Web: http://www.statistik-nord.de/daten/verkehr-umwelt-und-energie/