Föderal Erneuerbar "Zahl der Woche"

Die Zahl der Woche zeigt regelmäßig besonders bemerkenswerte Daten zur Energiewende in den Bundesländern. Dabei wird sowohl auf besonders beeindruckende Fortschritte, eher überraschende Sachverhalte oder auch auf Ergänzungen/Aktualisierungen des Datenbestandes eingegangen. Die bisherigen Zahlen der Woche sowie die aktuelle Ausgabe finden Sie gesammelt untenstehend. Die Zahl der Woche kann per Mail abonniert werden, außerdem verbreiten wir das Format über unsere Social Media-Kanäle. (Twitter, Facebook, Instagram)

Anmeldung zum Zahl der Woche-Mailverteiler 

Interaktive Karte zu Erneuerbaren Energien

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH

Hessen mit stärkstem Rückgang des Primärenergieverbrauchs seit 2008

Das Minus von fast 20 Prozent beim Primärenergieverbrauch im Zeitraum 2008-2014 ist die deutlich größte Verbrauchsreduktion unter den Bundesländern

mehr

2 Prozent Erneuerbare-Energien-Unternehmen in Schleswig-Holstein

Insgesamt 2.407 Unternehmen haben im Land zwischen den Meeren mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien zu tun.

mehr

Über zwei Drittel des Stroms in Mecklenburg-Vorpommern ist grün

Mit einem Anteil Erneuerbarer Energien von 70,2 Prozent an der gesamten Stromerzeugung ist das Land im Nordosten Spitzenreiter unter den Bundesländern

mehr

Thüringen mit geringstem energiebedingtem Treibhausgasausstoß pro Kopf

4,6 t CO2 pro Einwohner aus dem Primärenergieverbrauch bedeutet vor Berlin und Schleswig-Holstein den besten Wert unter den Bundesländern.

mehr

Baden-Württemberg mit dem höchsten Erneuerbaren-Anteil an der Fernwärmeerzeugung

Mit dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz ist Baden-Württemberg Vorreiter im Bereich des klimaschonenden Heizens. Das zeigt sich auch bei der Fernwärme.

mehr

5.797 Plug-In-Hybride in Bayern

Sowohl absolut als auch prozentual weist Bayern zu Anfang des Jahres 2017 die höchsten Werte bei der Nutzung von Plug-In-Hybridfahrzeugen auf

mehr