Zurück

Rund die Hälfte aller Wasserkraft-Anlagen steht in Bayern



Weitere Informationen

Zum Datensatz hier im Portal: Anzahl der Wasserkraftanlagen

Das bayerische Landesamt für Umwelt zum Thema Wasserkraft

Die Zahl der Woche als Newsletter

Die Föderal Erneuerbar „Zahl der Woche“ können Sie auch als Newsletter erhalten und so regelmäßig per Mail über unterschiedlichste Aspekte der Energiewende in den Bundesländern auf dem Laufenden gehalten werden.
Tragen Sie sich dazu einfach unter folgendem Link ein:

Anmeldung zur Föderal Erneuerbar „Zahl der Woche“

Wasserkraft ist ein wichtiger Teil der regenerativen Stromerzeugung in Deutschland. Diese Technologie trägt zwar insgesamt nur etwa drei Prozent zur gesamten Bruttostromerzeugung bei und hat auch nur noch begrenzte begrenzte Ausbaupotenziale. Aufgrund der guten Regelbarkeit ist die Wasserkraft aber ein wichtiger Teil der nachhaltigen Stromerzeugung und kann so sehr gut die deutlich potenzialreichere, aber fluktuierende Stromeeinspeisung aus Sonne und Wind ergänzen.

Unter den Bundesländern ist Bayern der absolute Wasserkraftprimus, mit über 3.400 Anlagen ist im Freistaat fast die Hälfte aller deutschen Wasserkraftwerke installiert. In Bayern trägt die Wasserkraft auch fast 15 Prozent zur dortigen Stromerzeugung bei, der Anteil des Bundeslandes an der insgesamt in Deutschland erzeugten Wasserkraftstroms liegt sogar deutlich über 50 Prozent.

Zur energetischen Nutzung von Flüssen braucht es passende geographische Bedingungen, die eben vor allem in Bayern zu finden sind. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gibt es viele Gefälle und passende Wasserläufe, so dass diese Länder ebenfalls Schwergewichte bei der Wasserkraftnutzung sind. Allerdings hat etwa Bremen mit seinem Weserkraftwerk gezeigt, dass auch in eher flachen Gegenden und sogar im städtischen Umfeld die Wasserkraftnutzung Potenzial hat.

Zurück