Zurück

Erneuerbare lassen sich in Thüringen am besten studieren

tl_files/aee/Zahl der Woche/2018/ZdW_37_2018_Web.jpg

Weitere Informationen

Zum Datensatz hier im Portal: Anteil der Studiengänge mit Bezug zu Erneuerbaren Energien

Campus Thüringen - Das Portal rund ums Studium in Thüringen

Die Zahl der Woche als Newsletter

Die Föderal Erneuerbar „Zahl der Woche“ können Sie auch als Newsletter erhalten und so regelmäßig per Mail über unterschiedlichste Aspekte der Energiewende in den Bundesländern auf dem Laufenden gehalten werden.
Tragen Sie sich dazu einfach unter folgendem Link ein:

Anmeldung zur Föderal Erneuerbar „Zahl der Woche“

Die Energiewende ist ein Zukunftsprojekt und entsprechend forschungsintensiv. Es konnten zwar schon erhebliche Fortschritte bei Forschung und Entwicklung rund um die Erneuerbaren Energien erzielt werden, wie allein die enormen Kostenreduktionen bei der Erzeugung von Wind- und Solarstrom zeigen. Nichtsdestotrotz gibt es schon bei den Erzeugungstechnologien, vor allem aber in den Bereichen Speicherung, Übertragung und Digitalisierung noch erhebliches Entwicklungspotenzial. Es braucht daher auch viel und gut ausgebildeten wissenschaftlichen Nachwuchs, um die Vielzahl der Fragestellungen rund um die Transformation unserer Energieversorgung adäquat zu adressieren.

Da die Bildungsverantwortung in der Hand der Bundesländer liegt, sind diese besonders gefordert, entsprechende Angebote zu schaffen. Thüringen bemüht sich am stärksten um diesen Themenbereich, schon drei Prozent aller Studiengänge und damit die meisten im Ländervergleich haben einen Bezug zu Erneuerbaren Energien.

Auch Sachsen fokussiert mit einem Anteil von 2,5 Prozent von EE-Studiengängen sein Studienangebot stark auf die Zukunft unserer Energieversorgung. Einen deutlich weniger prominenten Platz hat die Energiewende in den Angeboten der Hochschulen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Zurück