Zurück

Biogas-Stromanteil ist in Mecklenburg-Vorpommern am höchsten

tl_files/aee/Zahl der Woche/2019/ZdW_17_2019_Web.jpg

Weitere Informationen


Zum Datensatz hier im Portal: Biogas-Anteil an der Bruttostromerzeugung

Informationen zu Biomasse als Energieträger beim Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern

Die Zahl der Woche als Newsletter

Die Föderal Erneuerbar „Zahl der Woche“ können Sie auch als Newsletter erhalten und so regelmäßig per Mail über unterschiedlichste Aspekte der Energiewende in den Bundesländern auf dem Laufenden gehalten werden.
Tragen Sie sich dazu einfach unter folgendem Link ein:

Anmeldung zur Föderal Erneuerbar „Zahl der Woche“

Oft wird bezweifelt, dass eine Stromversorgung allein auf Basis von Sonne und Wind möglich ist. Dies ist vielleicht sogar richtig, weil es dazu noch ausgleichende Elemente wie Speicher, Netze oder regelbare Energieträger braucht. Diese Technologien sind aber längst in der Anwendung oder Entwicklung - daher ist eben auch schon heute eine Stromversorgung mit 100 Prozent Erneuerbarebn Energien absehbar, Dabei braucht es auch für eine dekarbonisierte Energieversorgung eben nicht nur Solarstrom und Windenergie, sondern den Verbund aller regenerativen Energietechnologien. wie etwa die heute schon genutzten Energieträger Bioenergie und Wasserkraft, welche künftig noch durch tiefengeothermische Stromgewinnung und synthetische Energieträger wie etwa den mittels Ökostrom produzierten Gasen Wasserstoff und Methan ergänzt werden.

Insbesondere Strom aus Biogas ist schon heute und wird absehbar auch künftig ein wichtiger Teil der Ökostromsystems, da dieser Energieträger regel- uns speicherbar ist und sich so ideal zum Ausgleich von fluktuierendem Wind- und Solarstrom eignet. Gemeinsam mit Biogas können daher 100% Erneuerbare Energien gelingen. Das zeigt sich besonders gut etwa in Mecklenburg-Vorpommern, welches bilanziell für sich schon die 100%-EE-Marke am Stromverbrauch überschritten hat und wo der Biogas-Anteil an der Stromerzeugung mit über 12 Prozent (2017) auch der größte aller Länder war. Dabei hat dieser Wert in den letzten Jahren sogar abgenommen, da die gesamte Biogas-Stromerzeugung zwar konstant geblieben, die EE-Stromerzeugung insgesamt aber deutlich gewachsen ist. 

Mecklenburg-Vorpommern weist dabei einen deutlich höheren Wert bei diesem Indikator auf als die restlichen Bundesländer. Auf Rang zwei folgt etwa Niedersachsen mit rund neun Prozent vor Bayern und Schleswig-Holstein mit rund acht Prozent. In den Stadtstaaten wie auch im Saarland trägt Biogas dagegen kaum bis gar nicht zur Stromerzeugung bei.

Zurück