Bremen (HB)

Bremen ist das kleinste Bundesland: Auf einer Fläche von 400 Quadratkilometern leben rund 670.000 Menschen. Wind und Meer bestimmen die Städte Bremen und Bremerhaven - mit lebendigen Häfen und großen Werften. Hier entstehen heute unter anderem Spezialschiffe für Offshore-Windparks und Rotorblätter für Windanlagen. Die Forschungspolitik des Stadtstaates setzt entsprechend Schwerpunkte: Kaum ein anderes Bundesland steckt gemessen am Bruttoinlandsprodukt so viele Mittel in die Erforschung der Erneuerbaren Energien. Der Anteil der Erneuerbaren am gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) liegt in Bremen bei über 7 Prozent (2010), was der höchste Wert unter den Stadtstaaten ist.

Landesinfo

Strom aus Wasserkraft wird traditionell vor allem an Flüssen mit großem Gefälle erzeugt. Kein Wunder, dass 80 Prozent der installierten Wasserkraftleistung in Bayern und Baden-Württemberg anzutreffen sind. Aber auch in den nördlichen Bundesländern gibt es Ausbaupotenzial: durch die Nutzung bestehender Querbauwerke, die Modernisierung von bestehenden Anlagen oder mittels der Reaktivierung von stillgelegten Kraftwerken.

Datensatz Einzelansicht

Technisches Potenzial Stromerzeugung aus Wasserkraft pro Jahr (Mio. kWh)

Daten

Baden-Württemberg:

Bayern:

Berlin:

Brandenburg:

Bremen: 38

HB

Hamburg: 38

Hessen: 38

Mecklenburg-Vorpommern: 38

Niedersachsen: 38

Nordrhein-Westfalen: 38

Rheinland-Pfalz: 38

Saarland: 38

Sachsen: 38

Sachsen-Anhalt: 38

Schleswig-Holstein: 38

Thüringen: 38

Deutschland

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH D
Anmerkungen:

Der Datensatz zeigt das jährliche Stromerzeugungspotenzial aus Wasserkraft. Dieser Wert ist theoretisch und vom Autor der Quelle eher konservativ berechnet worden. Durch gute Witterungsbedingungen sowie technische Weiterentwicklungen können die Werte in der Praxis sogar übertroffen werden.

Quellen: