Schleswig-Holstein (SH)

Zwischen Nord- und Ostsee liegt einer der windreichsten Landstriche der Bundesrepublik. Kein Wunder, dass aus Schleswig-Holstein zahlreiche Pioniere der Windenergie stammen. Auch heute werden in Husum, Rendsburg und Norderstedt Komponenten gefertigt und Windenergieparks entwickelt. Aber auch in Schleswig-Hosltein ist die Windenergie nicht alles – Biogasanlagen und Photovoltaik tragen ebenfalls dazu bei, dass der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung schon bei 53 Prozent liegt (2015). Zum gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) tragen Erneuerbare Energien 18,6 Prozent (2014) bei.

Landesinfo

Datensatz Einzelansicht

EEG-Vergütung relativ zur Erzeugung (2017, in ct/kWh)

Daten

Baden-Württemberg:

Bayern:

Berlin:

Brandenburg:

Bremen:

Hamburg:

Hessen:

Mecklenburg-Vorpommern:

Niedersachsen:

Nordrhein-Westfalen:

Rheinland-Pfalz:

Saarland:

Sachsen:

Sachsen-Anhalt:

Schleswig-Holstein: 10.6

SH

Thüringen: 10.6

Deutschland

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH D
Anmerkungen:

Je nach Zusammensetzung der EEG-Stromerzeugung und nach dem Alter der einbezogenen Anlagen unterscheidet sich die Vergütung für den eingespeisten Strom stark. Prinzipiell erhalten daher Länder mit vielen alten Photovoltaikanlagen gemessen an der Erzeugung mehr EEG-Vergütung als etwa Länder mit moderneren Windenergieanlagen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die größten Vergütungsansprüche durch die Installation von älteren Anlagen aufgelaufen sind. Der weitere Zubau von Erneuerbaren-Anlagen erhöht die durchschnittliche Vergütung durch die stark gesunkenen Kosten über diesen bisherigen Sockel hinaus kaum noch.

Quellen: