Schleswig-Holstein (SH)

Zwischen Nord- und Ostsee liegt einer der windreichsten Landstriche der Bundesrepublik. Kein Wunder, dass aus Schleswig-Holstein zahlreiche Pioniere der Windenergie stammen. Auch heute werden in Husum, Rendsburg und Norderstedt Komponenten gefertigt und Windenergieparks entwickelt. Aber auch in Schleswig-Hosltein ist die Windenergie nicht alles – Biogasanlagen und Photovoltaik tragen ebenfalls dazu bei, dass der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung schon bei 53 Prozent liegt (2015). Zum gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) tragen Erneuerbare Energien 18,6 Prozent (2014) bei.

Landesinfo

Datensatz Einzelansicht

Verhältnis der Stromerzeugung aus Wasserkraft zum technischen Potenzial (2017, in %)

Daten

Baden-Württemberg:

Bayern:

Berlin:

Brandenburg:

Bremen:

Hamburg:

Hessen:

Mecklenburg-Vorpommern:

Niedersachsen:

Nordrhein-Westfalen:

Rheinland-Pfalz:

Saarland:

Sachsen:

Sachsen-Anhalt:

Schleswig-Holstein: 23.3

SH

Thüringen: 23.3

Deutschland

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH D
Anmerkungen:

Die Potenzialgröße zeigt das technisch nutzbare Potenzial der Wasserkraft in den Bundesländern. Durch gesetzgeberische Einschränkungen kann das realisierbare Potenzial in einzelnen Ländern auch unter diesen Werten liegen. Da die Angaben witterungsbereinigt sind, können Länder mit einer förderlichen Genehmigungspraxis in niederschlagsreichen Jahren die in der Potenzialstudie angegebenen Werte aber sogar übertreffen und damit auf Potenzialerfüllungsquoten von über 100% kommen.

Quellen: