Mecklenburg-Vorpommern (MV)

Mecklenburg-Vorpommern ist mit rund 70 Einwohnern pro Quadratkilometer das am dünnsten besiedelte Bundesland der Republik. Neben einigen industriellen Zentren wie Rostock, Schwerin und Wismar gehören vor allem die Landwirtschaft und der Tourismus zu wichtigen Wirtschaftszweigen - aber auch die Erneuerbaren-Energien-Branche hat eine hohe Bedeutung für den regionalen Arbeitsmarkt. Das Land im Nordosten konnte als erstes seinen Stromverbrauch komplett regerativ decken, der Anteil der Erneuerbaren am gesamten Primärenergieverbrauch liegt bei 37 Prozent (2014).

Landesinfo

In den Bundesländern haben sich inzwischen zahlreiche Unternehmen im Sektor der Erneuerbaren Energien etabliert. Weltweit tätige Konzerne, mittelständische Unternehmen und kleine Handwerksbetriebe sind inzwischen in der Herstellung, Finanzierung, Projektierung, Installation und Wartung von Erneuerbare-Energien-Anlagen aktiv. Zur Energiewende gehört aber auch eine große Zulieferbranche - gerade an den traditionellen Industriestandorten.