Bremen (HB)

Bremen ist das kleinste Bundesland: Auf einer Fläche von 400 Quadratkilometern leben rund 670.000 Menschen. Wind und Meer bestimmen die Städte Bremen und Bremerhaven - mit lebendigen Häfen und großen Werften. Hier entstehen heute unter anderem Spezialschiffe für Offshore-Windparks und Rotorblätter für Windanlagen. Die Forschungspolitik des Stadtstaates setzt entsprechend Schwerpunkte: Kaum ein anderes Bundesland steckt gemessen am Bruttoinlandsprodukt so viele Mittel in die Erforschung der Erneuerbaren Energien. Der Anteil der Erneuerbaren am gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) liegt in Bremen bei über 7 Prozent (2010), was der höchste Wert unter den Stadtstaaten ist.

Landesinfo

Von Freiburg bis Fehmarn hat Deutschland mehr als genug Sonnenstunden zu bieten, um mit Hilfe der Solarenergie einen wichtigen Beitrag zur Strom- und Wärmeversorgung zu leisten. Auch wenn der Schwerpunkt im Süden liegt, liefern Photovoltaik und Solarthermie in allen Bundesländern wichtige Beiträge zur Energiewende.

Datensatz Einzelansicht

Solarthermisch nutzbare Dachflächenpotenziale (Mio. m²)

Daten

Baden-Württemberg:

Bayern:

Berlin:

Brandenburg:

Bremen: 7.1

HB

Hamburg: 7.1

Hessen: 7.1

Mecklenburg-Vorpommern: 7.1

Niedersachsen: 7.1

Nordrhein-Westfalen: 7.1

Rheinland-Pfalz: 7.1

Saarland: 7.1

Sachsen: 7.1

Sachsen-Anhalt: 7.1

Schleswig-Holstein: 7.1

Thüringen: 7.1

Deutschland

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH D
Anmerkungen:

Die angegebenen Flächen beziehen sich auf Dächer von Wohn- und Nichtwohnflächen, die sich zur Wärmeerzeugung aus Solarthermie eignen. Sie stammen aus einer Untersuchung von Kaltschmitt und Wiese (1993). Zwar scheint diese Quelle auf den ersten Blick veraltet. Eine umfassende Recherche im Rahmen der Bundesländerstudie von DIW und ZSW (2010) konnte allerdings kein neueres belastbares Material erschließen. Dort geht man davon aus, dass die Potenzialflächen aufgrund relativ geringer Zubauraten im Gebäudebereich keinen wesentlichen Änderungen unterliegen.

Quellen: