Bremen (HB)

Bremen ist das kleinste Bundesland: Auf einer Fläche von 400 Quadratkilometern leben rund 670.000 Menschen. Wind und Meer bestimmen die Städte Bremen und Bremerhaven - mit lebendigen Häfen und großen Werften. Hier entstehen heute unter anderem Spezialschiffe für Offshore-Windparks und Rotorblätter für Windanlagen. Die Forschungspolitik des Stadtstaates setzt entsprechend Schwerpunkte: Kaum ein anderes Bundesland steckt gemessen am Bruttoinlandsprodukt so viele Mittel in die Erforschung der Erneuerbaren Energien. Der Anteil der Erneuerbaren am gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) liegt in Bremen bei über 7 Prozent (2010), was der höchste Wert unter den Stadtstaaten ist.

Landesinfo

Besonders in den flächenreichen und landwirtschaftlich geprägten Bundesländern werden Strom, Wärme und Kraftstoffe aus Bioenergie gewonnen. Energiepflanzen wie Raps, Getreide, Zuckerrüben oder Mais werden dafür angebaut. Aber auch Reststoffe wie Gülle, Stroh und Restholz, Bioabfälle und Klärschlamm kommen zum Einsatz.

Datensatz Einzelansicht

Weitere Informationen und Studien zu Bioenergie-Potenzialen (Gesetzestext)

Daten
HB
Vor dem Hintergrund der geringen landwirtschaftlich genutzten Fläche sowie der geringen Waldfläche konnte die Erhebung des Deutschen Biomasseforschungszentrums zu regionalen Biomassepotenzialen in Deutschland die Potenziale des Stadtstaates Bremen methodisch nicht sinnvoll abbilden. Auf eine Angabe aktueller und zukünftiger Anteile der Bioenergie an der Strom-, Wärme- und Kraftstoffversorgung muss daher verzichtet werden. Für eine Abschätzung der spezifischen Bioenergiepotenziale des Landes Bremen liegen mehrere Studien vor, die die besonderen landeseigenen Rahmenbedingungen besser berücksichtigen.

Institut für Kreislaufwirtschaft/Wuppertal-Institut: Ökologische Bewertung verschiedener Optionen zur energetischen Verwertung heizwertreicher Abfälle. Bremen, März 2006.
www.energiekonsens.de/cms/upload/Downloads/Service/Oekologische_Bilanzierung.pdf

Hanseatische Naturentwicklung/Bremer Energie-Institut u.a.: Bewirtschaftung von extensivem Feuchtgrünland – neue Perspektiven durch die Nutzung von Gras in Grasraffinerien und Biogasanlagen. Bremen, Oktober 2005.
www.energiekonsens.de/cms/upload/publikationen/Studie_Grasraffinerie.pdf

Bremer Energie-Institut: Untersuchung zur Aufbereitung von Biogas und zur Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten. Bremen, August 2004.
www.energiekonsens.de/cms/upload/Downloads/Projekte/Biogasstudie-2004.pdf

Bremer Energie-Institut: Untersuchung zur Verfügbarkeit und den Preisen von Holzabfällen im Raum Bremen und Bremerhaven. Bremen, Mai 2002.
www.energiekonsens.de/cms/upload/Downloads/Projekte/Holzpotenzialstudie-2002.pdf