Bremen (HB)

Bremen ist das kleinste Bundesland: Auf einer Fläche von 400 Quadratkilometern leben rund 670.000 Menschen. Wind und Meer bestimmen die Städte Bremen und Bremerhaven - mit lebendigen Häfen und großen Werften. Hier entstehen heute unter anderem Spezialschiffe für Offshore-Windparks und Rotorblätter für Windanlagen. Die Forschungspolitik des Stadtstaates setzt entsprechend Schwerpunkte: Kaum ein anderes Bundesland steckt gemessen am Bruttoinlandsprodukt so viele Mittel in die Erforschung der Erneuerbaren Energien. Der Anteil der Erneuerbaren am gesamten Energieverbrauch (Primärenergie) liegt in Bremen bei über 7 Prozent (2010), was der höchste Wert unter den Stadtstaaten ist.

Landesinfo

Datensatz Einzelansicht

Forschungsausgaben für Erneuerbare Energien (2017, in Mio. €) (Hauptdatensatz)

Forschungsausgaben der Länder für Erneuerbare Energien relativ zum BIP (2017, in €/Mio. €) (Datensatz in Relation)

Daten

Baden-Württemberg:

Bayern:

Berlin:

Brandenburg:

Bremen: 0.86

HB

Hamburg: 0.86

Hessen: 0.86

Mecklenburg-Vorpommern: 0.86

Niedersachsen: 0.86

Nordrhein-Westfalen: 0.86

Rheinland-Pfalz: 0.86

Saarland: 0.86

Sachsen: 0.86

Sachsen-Anhalt: 0.86

Schleswig-Holstein: 0.86

Thüringen: 0.86

Deutschland

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH D
Anmerkungen:

Die Forschungsausgaben der Bundesländer für Erneuerbare Energien beliefen sich im Jahr 2015 insgesamt auf über 76 Mio. Euro. Die Forschungsintensität unterscheidet sich regional allerdings erheblich. Im angezeigten Datensatz werden die Forschungsausgaben der Bundesländer für Erneuerbare Energien auf ihre Bruttoinlandsprodukte (BIP) bezogen. So gibt z.B. Niedersachsen pro erwirtschafteter Million Euro etwa 61 Euro für für regenerative Energieforschung aus.

Daten zum Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen.

Quellen: