Best Practice Beispiele aus
den Bundesländern

Interaktive Karte zu Erneuerbaren Energien

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

BW BY B BB HB HB HH HE MV NI NRW RLP SL SN ST SH TH
Nachrichtenliste Best Practice

Bremen

Teststätte für Windenergieanlagen

Das im Oktober 2015 in Bremerhaven eröffnete Dynamic Nacelle Testing Laboratory (Dynalab) des Fraunhofer IWES ist eine entscheidende Einrichtung für die Windkraftbranche, da hier aktuelle und künftige Neuentwicklungen von Generatoren bzw. Maschinenhäusern völlig neuen Untersuchungsszenarien unterworfen werden können. Anlagen mit einem Output zwischen 2 und 8 MW können sowohl elektrisch als auch mechanisch auf Herz und Nieren untersucht werden.

mehr

Hamburg

Unternehmen aktiv für die Energiewende

Die Wirtschaft ist ein entscheidender Faktor beim Energieverbrauch jedes Landes, und daher natürlich auch eine wichtige Stellschraube bei den Bemühungen um eine effiziente und klimafreundliche Energieversorgung. In Hamburg wurde die Rolle und das Potenzial von Unternehmen erkannt und ein eigenes Förderprogramm für diese Ziele und Zielgruppe aufgelegt.

mehr

Mietshausdächer für mehr Solarenergie

Hessen hat im Juli 2016 ein Förderprogramm für Mieterstrommodelle aufgelegt, welches insbesondere die Installation bzw. Umrüstung passender bzw. intelligenter Zähler- und Abrechnungssysteme ermöglicht. Insgesamt werden in dem Pilotprojekt bis zu 1000 Wohnungen in Gebäuden mit 6 bis 100 Wohneinheiten auf eine hauseigene Stromversorgung umgestellt.

mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Juristisches Neuland zur Akzeptanzerhaltung

Um die Akzeptanz von Windkraftanlagen zu steigern, hat Mecklenburg-Vorpommern juristisches Neuland betreten und im Mai 2016 das Bürger- und Gemeindenbeteiligungsgesetz veröffentlicht. Mit dem neuen Gesetz sollen zukünftig die Nachbarn, die in einem Abstand von fünf Kilometern rund um eine zu errichtende Windkraftanlage leben, sowie die Standort- und Nachbargemeinden ein Angebot zur Beteiligung erhalten.

mehr